Archiv für den Monat: März 2013

Drosselung bei DSL-Anschlüssen

Die deutsche Telekom erwägt laut Spiegel Online die Drosselung der Bandbreite von DSL Anschlüssen nach Erreichen eines bestimmten Volumens. Von der Volumenlimite und Drosselung ausgeschlossen würden aber eigene IPTV Angebote der deutschen Telekom (Entertain) – ein Verstoss gegen die Netzneutralität.

Die Überlegungen zur Bandbreitendrosselung zeigen, wie sich die unterschiedlichen Ansätze zur Erstellung einer Breitband-Infrastruktur auswirken. Währenddem in der Schweiz ein eigentlicher „Bandbreitewettbewerb“ läuft, führten die Rahmenbedingungen in Deutschland dazu, dass das Land bezüglich Breitband-Erschliessung stark im Hintertreffen ist.

Experten empfehlen Frankreich Verankerung der Netzneutralität

Wie La Quadrature du Net und netzpolitik.org berichten, hat der National Digital Council (Conseil national du numérique, CNNum), der die Regierung seit 2011 in Fragen von ‘digitalen Angelegenheiten’ berät, letzten Dienstag eine Stellungnahme zum Thema Netzneutralität veröffentlicht, welche die gesetzliche Verankerung der Netzneutralität empfiehlt.

Allerdings hätte der CNNum den Begriff „Netzneutralität“ viel zu weit definiert und gleichzeitig keine griffigen Sanktionen bei der Verletzung verlangt, kritisiert La Quadrature du Net.

 

Hearing zu Netzneutralität im Bundeshaus

Auf Anregung von Balthasar Glättli veranstaltete die Parl. Gruppe Digitale Nachhaltigkeit ein Open Hearing zum Thema Netzneutralität mit Carsten Schloter (Swisscom), Peter Grütter (asut), Balthasar Glättli (Grüne, Motionär für Netzneutralität) und Brian Trammell (Forscher ETH Zürich). Eine Einführung gab Simon Schlauri, der zu Netzneutralität habilitiert hat – die Moderation machte Dr. Matthias Stürmer, Geschäftsführer der Parl. Gruppe Digitale Nachhaltigkeit.

Videos, Handouts und Medienechos sind online auf dem Blog der Parl. Gruppe Digitale Nachhaltigkeit.

Simsa erarbeitet Code of Conduct für Hoster

Führende Schweizer Hosting-Unternehmen (Hostpoint, Green, Webland, Nine, Metanet, Swisscom und Cyon) haben gemeinsam Richtlinien für den Umgang mit rechtswidrigen Inhalten erarbeitet und unter Leitung des Branchenverbandes simsa einen Code of Conduct Hosting veröffentlicht. Die im Code of Conduct enthaltenen Handlungsanweisungen sollen die Rolle des Hosting-Providers im Zusammenhang mit der Verfolgung rechtswidriger Inhalte im Internet klären.

http://www.simsa.ch/engagements/code-of-conduct-hosting/