Drosselung bei DSL-Anschlüssen

Die deutsche Telekom erwägt laut Spiegel Online die Drosselung der Bandbreite von DSL Anschlüssen nach Erreichen eines bestimmten Volumens. Von der Volumenlimite und Drosselung ausgeschlossen würden aber eigene IPTV Angebote der deutschen Telekom (Entertain) – ein Verstoss gegen die Netzneutralität.

Die Überlegungen zur Bandbreitendrosselung zeigen, wie sich die unterschiedlichen Ansätze zur Erstellung einer Breitband-Infrastruktur auswirken. Währenddem in der Schweiz ein eigentlicher „Bandbreitewettbewerb“ läuft, führten die Rahmenbedingungen in Deutschland dazu, dass das Land bezüglich Breitband-Erschliessung stark im Hintertreffen ist.

2 Gedanken zu „Drosselung bei DSL-Anschlüssen

  1. WaldmondVonEndor

    Was die Telekom da plant (siehe http://www.telefonanbieter.org/telekom/plaene-zur-drosselung/ ), ist nichts weiter als eine Abzocke. Traffic ist heute sehr günstig zu haben. Die Telekom sucht nur nach neuen Einnahmequellen und meint, sie zu finden, wenn sie den Verbraucher abzockt. Langfristig werden die Kunden da aber nicht mitspielen und ich kann nur hoffen, dass die Telekom dann entsprechend einlenken wird.

    Gruß
    WaldmondVonEndor

  2. Boris Schneider

    Na das hat ja schön angefangen. Dass dieser Schritt zwangsläufig kommen musste, war klar. So früh schon, damit hätte ich nicht gerechnet. Mal sehen, wie sich die Situation entwickelt. Gibt ja noch andere Anbieter. Ob die aber drosseln müssen, weiß man ja nicht.

Schreibe einen Kommentar