Industrie-Allianz für mehr Cybersicherheit im Internet of Things (IoT)

ine Allianz von mehreren Techfirmen hat es sich auf die Fahnen geschrieben, das Internet of Things zu einem sicheren Ort zu machen. Zu den Gründungsmitgliedern der „IoT Cybersecurity Alliance“ zählen AT&T, IBM, Nokia, Palo Alto Networks, Symantec und Trustonic, wie AT&T mitteilt.

Gemäss der Medienmitteilung stieg die Zahl der Schwachstellen in IoT-Geräten in den letzten drei Jahren um 3200 Prozent. Beim exponentiellen Wachstum der IoT-Geräte und -Anwendungen sei die Sicherheit auf der Strecke geblieben, schlussfolgern die Allianzmitglieder. Dies wollen sie ändern.

Einer breiten Öffentlichkeit wurde angesichts der Mirai-Botnetz-Angriffe bewusst, dass auch ans Internet angebundene Geräte gehackt und missbraucht werden können für einen grossen, verteilten Angriff. Vgl. dazu der Bericht von heise vom November 2016: Kriminelle bieten Mirai-Botnetz mit 400.000 IoT-Geräten zur Miete an.