Schlagwort-Archive: open data

Photo by Arnaud Jaegers on Unsplash

Grüne verabschieden neue Netz- und Digitalpolitik

Die Delegiertenkonferenz der Grünen hat am 23. Januar 2021 eine Resolution zur Netzpolitik angenommen. Diese basiert im wesentlichen auf der Arbeit unserer Arbeitsgruppe.

Wir freuen uns, dass unsere Parteifreunde unseren Vorschlägen gefolgt sind und sehen die Grünen nun gut gerüstet für die digitalen Herausforderungen in den kommenden Jahren!

Zur definitiven Resolution gemäss Beschluss der DV »

Teilen macht Freude:

Amtliche Sammlung von 1948 bis 1998 als OpenData online

Das Schweizerische Bundesarchiv hat die Bereinigte Sammlung und die komplette Amtliche Sammlung des Bundesrechts von 1948 bis 1998 in den drei Amtssprachen online geschaltet. Die Sammlungen sind eine zentrale juristische und historische Quelle: Zusammen bieten sie einen vollständigen historischen Überblick über die Entwicklung des Bundesrechts seit 1948. Auf der Plattform amtsdruckschriften.ch stehen nun die Originaltexte der beiden Sammlungen als PDF zur Verfügung. Mit ihnen können einzelne Versionen von Erlassen rekonstruiert und Änderungen nachverfolgt werden. Mit dem XML-Format auf opendata.swiss lassen sich die Daten zudem maschinell auswerten und mit anderen Informationen kombinieren.

 

Teilen macht Freude:

Liveblog: André Golliez zum Thema Nationale Dateninfrastruktur

André Golliez spricht an der AG Netzpolitik der Grünen zum Thema „Nationale Dateninfrastruktur“. Unten ein paar Takeouts des Referats im Liveblog von Balthasar Glättli und die Folien auf SlideShare. Natürlich gab’s nach dem Arbeiten auch noch einen Apéro:

CIMG2346_miles_wide

 

Teilen macht Freude:

Interessantes Projekt: Digital Openness Index [do:index]

Der deutsche Verein Digitale Gesellschaft e. V., der österreichische Verein Freie Netze. Freies Wissen. und der Schweizer Verein Digitale Allmend haben das Projekt eines Digitalen Offenheitsindex (Digital Openness Index, do:index) initiiert, um den Beitrag öffentlicher Körperschaften zu digitalen Gemeingütern (wie Daten, Informationen, Wissen, Infrastruktur) sicht- und vergleichbar zu machen. Auf Basis einer breiten und in Teilbereiche gegliederten Indikatorenmatrix soll ein Ranking von ausgewählten Gebietskörperschaften aus Deutschland, Österreich und der Schweiz erstellt sowie ein Softwaretool zur Selbsteinstufung nicht gelisteter Kommunen entwickelt werden.

Mehr zum Projekt auf http://www.do-index.org/idee-konzept/

Teilen macht Freude: